Müritz

Was ist ein Charterschein?

Führerscheinfrei und ohne Vorkenntnisse eine Motoryacht mieten? Das ist in Deutschland an vielen Orten möglich. Wie? Mit einem Charterschein!

Was ist ein Charterschein?

Der Charterschein wurde 2000 in Deutschland eingeführt und ist eine amtlich anerkannte Bootsfahrerlaubnis, die man in vielen Regionen Deutschlands für den Zeitraum der Anmietung eines Haus- oder Motorbootes ablegen kann. Da in vielen Ländern wie Frankreich, Holland oder England kein Bootsführerschein benötigt wird, ist es eine große Bereicherung, auch hier in Deutschland in bestimmten Regionen mit dem Charterschein Boot fahren zu dürfen und unvergessliche Bootsurlaube zu erleben.

Luftaufnahmen von Rheinsberg
Rheinsberg

In Deutschland gibt es mittlerweile über 700 Kilometer an Wasserstraßen, die mit einem Charterschein ohne Vorkenntnisse befahren werden können.  Der Charterschein bietet eine hervorragende Möglichkeit, den Spaß am Bootsfahren zu entdecken, Erfahrungen zu sammeln und hilft sicherlich bei der Entscheidung, später einen Sportführerschein Binnen zu machen. Sobald erste Erfahrungen gesammelt werden konnten, gibt es auch in Deutschland einige Schulen, in welchem man den Bootsführerschein ablegen kann.

Für welche Boote gilt der Charterschein?

Auch wenn der Charterschein oft mit dem typischen „Hausboot“ verbunden wird, gilt dies nicht nur für Pontonboote oder speziell entwickelte Charterboote, die als Hausboote genutzt werden. Der Charterschein gilt auch für Kajütboote und Motoryachten.

Um ein Boot mit einem Charterschein zu mieten, müssen folgende Bedingungen erfüllt werden:

·       Bootslänge bis maximal 15 Meter

·       Maximal 12 Personen sind an Bord erlaubt

·       Es darf nur tagsüber gefahren werden

·       Der Motor des Bootes muss auf maximal 12 km/h gedrosselt sein

Die durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit liegt bei circa sechs bis zehn km/h.

Das Mindestalter, um ein Boot zu mieten, beträgt 18 Jahre. Es sollten außerdem mindestens zwei erwachsene Personen an Bord sein, damit beim An- und Ablegen und bei der Durchfahrt von Schleusen alles glatt läuft.

Schon gewusst?

Boote mit 15PS oder weniger sind komplett führerscheinfrei, egal in welchem Fahrgebiet.

Versand und Postdam nach einem Charterschein
Potsdam

Brauche ich Vorkenntnisse für den Charterschein?

Nein, für einen Charterschein sind keine Vorkenntnisse notwendig. Alle notwendigen Informationen erhalten Sie bei der Einweisung. Die Einweisung für den Charterschein wird direkt zu Beginn des Charters vor dem Check-In gemacht und dauert ca. zwei bis drei Stunden. Es gibt drei Phasen, die Theorie- und die Praxisphase und zuletzt die Bootseinweisung. Sie können jederzeit Fragen stellen und nachdem Sie sich sicher fühlen, wird das Boot übergeben.

Viele unserer Kunden mieten zum ersten Mal ein Boot, die Fahrzeuge sind einfach zu steuern und haben zumeist nur einen Vorwärts- und Rückwärtsgang, was das Manövrieren zum Kinderspiel macht. Sie können auch gerne eine Probefahrt machen, bevor Sie abfahren, damit Sie sich sicher fühlen.Schleusen sind ein besonderes Erlebnis, bei dem jedes Crewmitglied mit anpacken kann. Nach der ersten Schleusenpassage werden Sie schnell merken, dass dies keine Schwierigkeit ist. Es gibt viele Schleusen, die automatisch betrieben werden, oder auch einige bei denen Schleusenwärter Ihnen bei der Durchfahrt helfen.

Wo kann man überall mit dem Charterschein fahren?

Der Charterschein ist nicht in ganz Deutschland gültig, sondern nur in bestimmten Regionen. Diese sind auf der folgenden Karte in grün markiert.

Müritz
Müritz

Revier 1) Mecklenburger Seenplatte

Eines der größten Gebiete, das mit dem Charterschein befahrbar ist, ist die Mecklenburger Seenplatte. Die Region der Mecklenburger Seen beginnt an der Elbe bei der Schleuse Dömitz (km 0,95 MEW) und erstreckt sich über die Müritz-Elde-Wasserstraße einschließlich des Schweriner Sees bis zur Buchholz (km 180 MEW, Müritzsee). Die Seenplatte ist die beliebteste Region bei unseren Kunden. 

Revier 2) Finowkanal

Die Werbelliner Gewässer sind mit dem Charterschein befahrbar, von der Mündung in die Havel-Oder-Wasserstraße (km 4 WcG) bis zum Joachimsthal (km 19,8 WbG, Ende Webellinsee). 

Revier 3) Untere Havel

Die untere Havel bietet ein tolles Charterscheinrevier, mit über 100 km Wasserwegen. Beginnend in Brandenburg (km 56 UHW), über den Beetzsee, Riedwendsee, Hohennauer Wasserstraße und Rathenower Havel bis zur Elbe bei Quitzöbel (km 156 UHW). Hier bieten sich wunderschöne Wasserstraßen zum Fahren mit Charterschein.

Revier 4) Dahme Wasserstraße

Das Charterrevier auf der Dahme-Wasserstraße beginnt oberhalb der Schleuse Neue Mühle nahe Zernsdorf (km 10,3 DaW) und reicht bis Prieros (km 26,4 DaW), vor der Einmündung der Teupitzer Gewässer. Des Weiteren können Sie mit Ihrem Charterschein auch die Teupitzer Gewässer, die Storkower Gewässer und den Scharmützelsee befahren. Hier bieten sich Ihnen als etwa 70 km Wasserwege, die Sie mit Ihrem Charterschein erkunden können.

Revier 5) Spree-Oder-Wasserstraße und Rüdersdorfer Gewässer

Von der Einfahrt in den Oder-Spree-Kanal bei Kilometer 45 bis zur Oder bei Kilometer 130 ist die Spree-Oder-Wasserstraße mit dem Charterschein erkundbar. Hier sind auch die Drahendorfer Spree und der Neuhauser Speisekanal eingeschlossen. So können Sie über die Landesgewässer der Spree auch den Schwielochsee erreichen und auch bis zum Unterspreewald bei Leibsch kommen. Die Verbindung zu den Rüdersdorfer Gewässern ist durch den Gosener Kanal vom Seddinsee aus möglich. Die Rüdersdorfer Gewässer können ebenfalls mit dem Charterschein befahren werden und umfassen den Dämeritzsee (Erkner, km 0 RüG) und den Flakensee sowie den Werlsee, Peetzsee und Möllensee bis zur Schleuse Woltersdorf (km 3,78 RüG). Hier genießen Sie also fast 150 km Wasserwege mit Ihrem gemieteten Boot und dem Charterschein.

Boot in Muritz

Revier 6) Peene

Die Peene ist von Malchin (km 2,5 Pe) bis Demmin (km 34,9 Pe) mit dem Charterschein befahrbar. Da das Fahrgebiet sehr klein ist, wird hier ein Binnenschein empfohlen. 

Revier 7) Saar

Auf der Saar können Sie von Saarbrücken (km 87,6 Sa) bis zur deutsch-französischen Grenze mit Ihrem Charterschein die Wasserwege erkunden, ab Frankreich können Sie dann ohne Binnenführerschein die Fahrt fortsetzen. Außerhalb Deutschlands brauchen Sie in vielen Binnengewässern keinen Charterschein. In Belgien, England, Frankreich, Holland, Italien, Irland und Schottland gibt es viele führerscheinfreie Gebiete für Hausboote, der Charterschein wird in diesen Ländern durch ein Skippertraining oder eine etwas längere Einweisung ersetzt, ist jedoch nicht vorgeschrieben.

Karte - Mecklenburgischen Seenplatte

Wie eindeutig auf der Karte ersichtlich ist, bietet sich vor allem Mecklenburg-Vorpommern mit seiner Mecklenburgischen Seenplatte zum Mieten eines Bootes mit Charterschein an!

Wie läuft die Charterscheineinweisung ab?

Der Charterschein wird direkt zu Beginn des Charters vor Check-In durchgeführt und dauert zwei bis drei Stunden.

Der Ablauf der Erhaltung des Charterscheins unterteilt sich in 3 Phasen, die Theorie-, die Praxis- und die Bootseinweisungsphase.

Charterscheins unterteilt sich in 3 Phasen

Im Theorieteil geht es vor allem darum die Verkehrsregeln, die Aufklärung über Gesetze und über das dortige Bootsrevier, aber auch um umweltgerechtes Verhalten während dem Bootsfahren.

Im praktischen Teil bekommt man dann eine ausführliche Einweisung in die Technik des Bootes, sowie eine Erläuterung über den Umgang mit einer Notfall- oder auch Gefahrensituation. Auch das Ankern und Anlegen am Hafen wird geübt.Im dritten und letzten Teil des Charterscheins, der Bootseinweisung, werden die Bedienung des Steuerstandes und alle Kontrollmaßnahmen vor jeder Bootsfahrt erklärt. Sobald Sie sich sicher fühlen und alle Fragen geklärt wurden, erhalten Sie den Charterschein.

Wo kann ich einen Charterschein machen?

Hausboot
Hausboot

Den Charterschein machen Sie direkt beim Vermieter, am Tag des Check-Ins. Dafür kann eventuell eine frühere Anreise nötig sein, denn die Einführung dauert circa zwei bis drei Stunden.  Wie in der oben eingefügten Karte zu sehen ist, gibt es viele schöne Bootstouren, welche man mit einem Charterschein zurücklegen kann.Wenn Sie Ihren Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern verbringen möchten, können Sie auf unserem Blog Tipps und Routen Mecklenburgische Seenplatte viele schöne Routen dazu finden.

Wie viel kostet der Charterschein?

Die Kosten für einen Charterschein betragen ca. zwischen 40 – 90 €, bei einigen Vermietern ist der Preis für den Charterschein auch schon im Preis für die Vermietung mit inbegriffen. Die Charterschein wird immer für eine Person ausgestellt, wenn mehrere Crewmitglieder einen Charterschein machen möchten, kostet das extra.

Gilt der Charterschein das ganze Leben?

Nein, der Charterschein gilt nur für die Periode der Anmietung des Bootes, das heißt bis zum Zeitpunkt des Check-Outs. Für einen neuen Törn ist eine erneute Einweisung, und daher ein neuer Charterschein, nötig.

Wir hoffen, dass mit diesem Blogeintrag über den Charterschein die meisten Fragen im Bezug auf das führerscheinfreie Mieten eines Bootes geklärt sind.

Überrascht es Sie, wie das Mieten eines Bootes ohne Führerschein abläuft, oder haben Sie selbst den Charterschein schon gemacht? Erzählen Sie uns gerne von Ihren Erfahrungen, wir freuen uns über Ihre Kommentare und Anregungen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.