Segeltörn rund um Mallorca

Mallorca ist die wohl bekannteste und beliebteste Insel unter den deutschen Urlaubern. Wer den Sommer, weiße Sandstrände und lange Partynächte liebt, der sollte es sich nicht entgehen lassen, der Insel einen Besuch abzustatten. Doch die bekannte Balearen-Insel hat noch einiges mehr zu bieten: Abseits des Massentourismus’ können Sie bei einem Segeltörn rund um Mallorca einsame Strände entdecken und aufregende Schnorchelgänge unternehmen. Mallorca bietet durch die ganzjährig günstigen Windverhältnisse optimale Bedingungen für einen unvergesslichen Segeltörn.

Die meisten Törns finden gegen den Uhrzeigersinn statt, damit die Insel schnell umrundet werden kann. Zumeist herrscht nämlich der Tramontana oder Mistral – der Nordwind – der die Segler rasch entlang der Westküste in Richtung Süden bringt. Durch die vier unterschiedlichen Küstenabschnitte gibt es auf einem Segeltörn einiges zu entdecken. Lassen Sie sich von der Vielseitigkeit der Lieblingsinsel der Deutschen auf Ihrem Segeltörn rund um Mallorca überraschen! Sind Sie neugierig geworden? Dann sollten Sie unbedingt einen Blick auf unseren Vorschlag für einen einwöchigen Segeltörn rund um Mallorca werfen!

Ein Segeltörn rund um Mallorca

Tag 1: Palma

Los geht’s im Südwesten Mallorcas, am Yachthafen von Palma. Wir starten unseren Segeltörn rund um Mallorca am frühen Nachmittag und richten unser Boot für einen einwöchigen, unvergesslichen Törn ein. Der Yachthafen von Palma bietet hierfür eine große Anzahl an hervorragend ausgestatteten Supermärkten. Wir erkunden die Gegend rund um den Hafen, der sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Häfen im gesamten Mittelmeerraum entwickelt hat. Ob Kathedrale (La Seur), Plaza Major oder Almudaina-Palast – Die größte Stadt Mallorcas hat für jeden Urlauber etwas zu bieten.

Nach unserer Erkundungstour stärken wir uns am Abend für unseren Segeltörn rund um Mallorca. Hierfür besuchen wir die Bar Joan Frau in der Markthalle Santa Catalinas, in der es die beste Paella Malloras gibt. Diesen Genuss sollten Sie sich in keinem Fall entgehen lassen! Die zahlreichen Bars und Restaurants des Yachthafens bieten genügend Auswahl, um einen gemütlichen Abend in Palma zu verbringen. Wer mag, kann natürlich die berühmten Diskotheken Palmas auskundschaften, bevor wir unseren Segeltörn rund um Mallorca am nächsten Morgen in Richtung Sa Rápita fortsetzen.

Der Hafen von Palma de Mallorca

Der Hafen von Palma de Mallorca

Tag 2: Sa Rápita

In Sa Rápita befindet sich der Hafen “Club Nautico Sa Rápita”. Dieser Hafen ist aufgrund seiner zahlreichen Restaurants und Bars ein beliebter Anlegepunkt. Doch nicht nur durch seine gastronomischen Angebote kann Sa Rápita begeistern. Der ruhige, abgelegene Strand bietet eine wundervolle Möglichkeit dem Alltag und dem Massentourismus Mallorcas zu entfliehen. Außerdem können Sportbegeisterte die leichte Brise nutzen, um Erfahrungen beim Windsurfen zu sammeln. Nach einem entspannten Vormittag am Strand erkunden wir am Nachmittag die Stadt und kehren am Abend in einem der zahlreichen Restaurants ein. Hier genießen wir bei einem leckeren Glas Rotwein und unserem Abendessen den Blick auf die nahegelegene Insel Cabrera.

Der paradiesische Strand von Sa Rápita

Der paradiesische Strand von Sa Rápita

Tag 3: Porto Cristo

Am nächsten Tag setzen wir Segel in Richtung Porto Cristo. Wir passieren die Punta Salinas, den südlichsten Punkt Mallorcas, und genießen die Route, die uns an einigen atemberaubenden Buchten vorbeiführt. Sie sollten unbedingt in einer der Buchten ankern, um dort baden oder schnorcheln zu gehen. Hierfür eignet sich zum Beispiel die kleine Bucht Cala sa Nau zwischen Cala d’Or und Portocolom. Die steilen Kalksteinwände und die Umgebung mit ihren vielen Höhlen ist besonders unter Kletterern bekannt.

Am Strand von Cala sa Nau können Sie in der Strandbar einen köstlichen Drink genießen, bevor es weiter in Richtung Porto Cristo geht. In Porto Cristo angekommen, können Sie sich zwischen den beiden Häfen “Puerto de Porto Cristo” und dem “Club Nautico de Porto Cristo” entscheiden. Ein besonderes Highlight in Porto Cristo ist die “Coves del Drac”, die bekannte Drachenhöhle. In dieser Tropfsteinhöhle befindet sich der größte unterirdische See Europas (Llac Martel), welch ein Erlebnis! Doch nicht nur diese Touristenattraktion zieht viele Besucher an. Auch die Altstadt begeistert mit unzähligen historischen Gebäuden und einem unverwechselbaren Charme.

Blick auf die Kalksteinfelsen in der Cala Sa Nau

Blick auf die Kalksteinfelsen in der Cala Sa Nau

Tag 4: Alcúdia

Gleich nach dem Aufstehen steuern wir unser nächstes Ziel, den Hafen von Alcúdia an. Der “Alcudiamar” liegt in der Bucht von Alcudia und verfügt über eine große Marina. Er hebt sich besonders durch seine gute Infrastruktur ab und wurde mit zahlreichen Zertifikaten für seine hervorragende Ausstattung ausgezeichnet. In Alcúdia, der ältesten Stadt Mallorcas hat unser Segeltörn rund um Mallorca seine Halbzeit erreicht. Hier sollten Sie unbedingt die Altstadt besuchen und dort die Bootsvorräte auffüllen, die sich bereits dem Ende zuneigen.Vielleicht haben Sie Glück und können dies auf dem Markt in Alcúdia erledigen. Er gilt als einer der bedeutendsten Märkte Mallorcas und bietet eine große Vielfalt an Obst, Gemüse, Kleidung, Schmuck und Souvenirs. Nachdem für das leibliche Wohl gesorgt ist, sollten Sie noch ein wenig in der Altstadt verweilen, um die Geschichtsträchtigkeit der Stadt zu bestaunen. Besonders beeindruckend sind die pompösen Mauern, die aus mitteralterlichen Zeiten stammen und die Altstadt umgeben.

Wer es lieber entspannt und gemütlich angeht, kann den Tag natürlich auch an einem Strand oder einer Bucht verbringen. Alcúdia verfügt nämlich über viele “Calas” und “Platjas”, zum Beispiel die Cala des Clot, die Cala Solana, den Platja d’Alcúdia, den Platja des Coll Baix und viele weitere Orte, die zum Relaxen einladen. Am Abend besuchen wir das niedliche Restaurant “Como en Casa”, das direkt am Port d’Alcúdia gelegen ist. Hier können Sie bei spanischen Spezialitäten den Abend in einem gemütlichen Ambiente ausklingen lassen.

Die geschichtsträchtige Stadtmauer Alcúdias

Die geschichtsträchtige Stadtmauer Alcúdias

Tag 5: Port de Sóller

Nach einem gemütlichen Frühstück mit Blick aufs Meer steuern wir als nächstes Ziel den Port de Sóller an. Auf unserer Route erwartet uns ein weiteres Highlight: Der Cap Formentor. Die eindrucksvolle Steilküste markiert den nördlichsten Punkt der Insel und wird von den Einheimischen auch “Treffpunkt der Winde” genannt. An diesem Punkt nämlich treffen sich die so genannten “vier grossen Brüder”, die Winde Tramuntana, Ponet, Migjorn und Llevant. Die steilen Felsen, die aus dem tiefblauen Wasser ragen und der einsame Leuchtturm auf der Spitze der Landzunge geben diesem Ort einen einzigartigen Charme.

Nachdem wir uns Zeit gelassen haben, um die Kulisse auf uns wirken zu lassen, segeln wir nun weiter in Richtung Port de Sóller. Der größte Naturhafen Mallorcas liegt am kleinen Hafenstädtchen Sóller, das mit seinen nur 2700 Einwohnern abseits der Hauptstraße Palma-Port de Sóller gelegen ist. Aufgrund dieser Lage ist der kleine Ort weitgehend vom Massentourismus befreit und konnte sein einzigartiges Flair erhalten. Eine besonders schöne Erfahrung ist eine Fahrt mit dem “Roten Blitz”, der die Inselhauptstadt Palma mit dem Ort Sóller verbindet. In offenen Holzwaggons aus dem Jahr 1913 führt die Strecke an üppigen Orangen- und Zitronenhainen sowie an beeindruckenden Berglandschaften vorbei. Eine Fahrt mit dem “Roten Blitz” sollten Sie also in keinem Fall versäumen!

Die atemberaubende Kulisse des Cap Formentor

Die atemberaubende Kulisse des Cap Formentor

Tag 6: Port d’Andratx

Im Südwesten Mallorcas liegt die Bucht von Puerto de Andratx. Segelerfahrene können zwischen Mallorca und der kleinen Insel Dragonera hindurchsegeln und so den Port d’Andratx – einen der schönsten Häfen der Insel – erreichen. Durch seine Vielfalt an Pinienbäumen, Orangenhainen und Mandelbäumen, die die Stadt umgeben, entsteht das besondere spanische Flair des Örtchens. Bevor es wieder in Richtung Palma geht, sollten Sie den letzten Tag in vollen Zügen genießen.

Hierfür eignet sich entweder eine Besichtigung des “Palau de Son Mas”, ein schloss-ähnliches imposantes Rathausgebäude mit angrenzendem botanischen Garten, oder ein Besuch der Pfarrkirche Santa Maria, eine kleine Kirche im gotischen Stil, die im Jahre 1236 erbaut wurde. Besonders bekannt ist der Port d’Andratx für seine luxuriösen Yachten und beeindruckenden Segelschiffe. Viele berühmte Stars und bekannte Persönlichkeiten sind die Besitzer dieser Edelschiffe. Halten Sie also die Augen auf, vielleicht haben Sie die Chance einen bekannten Schauspieler, Sportler oder Politiker zu treffen!

Luxusyachten am Port d´Andratx

Luxusyachten am Port d´Andratx

Tag 7: Palma

Nachdem wir die Nacht in Andratx verbracht haben, neigt sich unser Segeltörn rund um Mallorca dem Ende zu. Wir setzen die Segel in Richtung unseres Starthafens Palma und beenden dort unseren einwöchigen, unvergesslichen Segeltörn um die beliebte Balearen-Insel.

Haben Sie schon einmal einen Segeltörn um die Insel gemacht? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

1 Kommentar

  • Torsten sagt:

    Das hört sich nach einer tollen Route an. Ich habe ein paar Artikel schon über die verschiedenen Hafen auf Mallorca gelesen und bin hellaufbegeistert von der Tour. Ich würde sehr gerne meiner Frau zu unserem Hochzeitstag solch einen Segelturn schenken und uns somit einen großen Traum erfüllen. In welcher Zeit ist es denn am besten um solch eine Reise zu buchen? Wir haben leider unseren Hochzeitstag am 20.02., das sicher nicht die beste Reisezeit für Mallorca oder? LG Torsten

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.