Segeln auf den Grenadinen

Segeln auf den Grenadinen

Einmal mit dem Segelboot durch die Karibik – Diesen Traum haben viele von uns. Doch wo kann es hingehen? Wieviel Zeit sollte man einplanen? Und welche Ziele sollte man in keinem Fall verpassen? Die Karibik birgt viele schöne Ecken, Strände und Buchten. Besonders die Grenadinen zählen zu einem beliebten Segelziel. Glasklares Wasser, viele Palmeninseln und atemberaubende  Korallenriffe. Dies alles, die schöne Umgebung und das herrliche Wetter machen das Segeln auf den Grenadinen zu einem wertvollen Erlebnis. Wir möchten Ihnen heute einige Ziele vorstellen, die Sie beim Segeln auf den Grenadinen unbedingt ansteuern sollten.

Segeln auf den Grenadinen

Die Grenadinen sind ein beliebtes Segelziel

Tag 1: Bequia

Mit dem Flugzeug geht es auf in unser Segelabenteuer. Wir steuern den Flughafen in Bequia an und lassen uns von einem Taxi zu unserem Starthafen Port Elizabeth bringen. Der Hafen liegt nur etwa 6 Kilometer vom Flughafen entfernt. Am Hafen angekommen, beziehen wir zuerst einmal in Ruhe unsere Kabine. Wir machen uns mit dem Boot vertraut, bevor es für uns am Abend in die belebte Innenstadt geht. In einer gemütlichen Bar lauschen wir der Live-Musik und stimmen uns bei einem Glas Rum auf den bevorsteheneden Karibikurlaub ein. Wir verbringen unsere erste Nacht an Bord, bevor es am nächsten Tag losgehen kann.

Segeln auf den Grenadinen

Der Port Elizabeth auf Bequia

Tag 2: Bequia – Mayreau

Am zweiten Tag stärken wir uns bei einem leckeren Frühstück mit tropischen Früchten und setzen die Segel in Richtung Mayreau. Unsere erste Distanz von 30 Seemeilen trägt uns durch die karibische See, vorbei an Mustique und Canouan, bis nach Mayreau. Mayreau ist für seine wahnsinnig schönen und weißen Sandstrände bekannt. Beim Segeln auf den Grenadinen zählt die Insel zu einem Ziel, das Sie nicht so schnell wieder vergessen werden. Auf Mayreau genießen wir unseren ersten richtigen Urlaubstag am Strand. Umgeben von Palmen, türkisblauem Wasser und bei sonnigem Wetter lassen wir es uns gut gehen. Die kleinste bewohnte Insel der Grenadinen, mit nur 300 Bewohnern, ist schnell erkundet. Ein Spaziergang auf der tropischen Insel mit ihrem karibischen Flair wird sich lohnen. Wir genießen das Dinner an Board und schlafen bei angenehm warmen Temperaturen und beruhigendem Meeresrauschen ein.

Segeln auf den Grenadinen

Wunderschöner Sandstrand auf Mayreau

Tag 3: Mayreau – Union Island:

Am nächsten Tag geht es für uns weiter ins Zentrum der Grenadinen, nach Union Island. Wir ankern in der Chatham Bay und gehen dort schnorcheln. Nach dieser Pause, die beim Segeln auf den Grenadinen ein absolutes Highlight darstellt, geht es weiter nach Clifton. Clifton Harbour ist die Hauptstadt von Union Islands und ein beliebter Halt beim Segeln auf den Grenadinen. Besuchen Sie unbedingt den lokalen Markt, kosten Sie von den leckeren Delikatessen und kaufen Sie ein paar Souvenirs. Wer mag, kann zum höchsten Punkt der Insel, dem Mount Taboi wandern und dort den wunderbaren Sonnenuntergang bestaunen. Bei einem einmaligen Ausblick und einem leckeren Glas Wein lassen wir den Abend ausklingen. Wenn Sie mögen, können Sie natürlich auch das Nachtleben in Clifton Harbour auskosten. In einer der vielen Bars können Sie den typischen karibischen Rum probieren und zu den westindischen Klängen der Steel Bands das Tanzbein schwingen.

Segeln auf den Grenadinen

Die atemberaubende Umgebung von Union Island

Tag 4: Union Islands – Carriacou

Nur etwa eineinhalb Segelstunden von Union Islands entfernt liegt Carriacou. Nachdem wir am nächsten Tag früh aufgestanden sind, ankern wir auf Carriacou, in der Tyrrel Bay. Die südlichste Insel der Grenadinen mit der Hauptstadt Hillsborough ist beim Segeln auf den Grenadinen einen Besuch wert. Hier haben Sie die Wahl zwischen zahlreichen Aktivitäten: Besuchen Sie den botanischen Garten in Hillsbourough, schlendern Sie über den tollen Fisch- und Gemüsemarkt, bestaunen Sie die zahlreichen Korallenriffe bei einem Schnorchelgang oder entspannen Sie an einem der wunderschönen Strände rund um Carriacou. Wenn Sie Erfahrungen im Tauchen haben, dann wartet ein weiteres Highlight auf Sie: Ein beeindruckender Unterwasservulkan liegt nur wenige Kilometer von der Insel entfernt und befindet sich in 120 Metern Tiefe unter der Wasseroberfläche. Welch ein Erlebnis! Am Abend suchen wir ein gemütliches Strandrestaurant auf der ruhigen Insel aus und genießen den Ausblick auf das azurblaue Meer.

Segeln auf den Grenadinen

Karibik pur auf Carriacou

Tag 5: Carriacou – Grenada

Am nächsten Tag setzen wir Segel in Richtung Grenada. Entlang der windgeschützten Westküste Grenadas dauert es in etwa 5 Stunden, bis wir unser nächsten Zwischenziel erreicht haben. Die bekannte Insel Grenada beeindruckt durch Ihre Abwechslung im Landesinneren. Zum Großteil aus Regenwald bestehend, eignet sich Grenada insbesondere zum Wandern. Wenn Sie beim Segeln auf den Grenadinen einen Zwischenstopp auf Grenada einlegen, dann sollten Sie unbedingt an einem der Traumstrände, weit weg von Massentourismus, baden gehen und das karibische Flair genießen. Besuchen Sie auch den Markt in der Hauptstadt St. George’s. Hier sollten Sie sich auf jeden Fall die Gewürze anschauen und eventuell ein wenig Vorrat für zu Hause mitnehmen. Die Insel Grenada ist nämlich auch als „Spice Island“ bekannt und verfügt über zahlreiche Muskatnussplantagen mit diesem herrlichen Gewürz.

Segeln auf den Grenadinen

Naturwunder im Landesinneren von Grenada

Tag 6: Grenada – Sandy Island – Palm Island

Nachdem wir die Nacht in Grenada verbracht haben, geht es zurück in Richtung Carriacou. Beim Segeln auf den Grenadinen legen viele Urlauber einen Zwischenstopp auf der unbewohnten Insel Sandy Island ein. Kurz vor Carriacou gelegen, beeindruckt diese Trauminsel mit glasklarem Wasser, puderweißen Stränden und einer einmaligen Atmosphäre. Schnorcheln Sie im blauen, klaren Wasser und entdecken Sie die beeindruckende Unterwasserwelt mit den pompösen Korallenriffen. Nach diesem herrlichen Zwischenstopp führt uns unsere Route nach Palm Island. Dieses tropische Paradies liegt nur ungefähr 1,5 Segelstunden von Sandy Island entfernt. Die Insel strozt voll Luxus und Schönheit. Wir erfrischen uns im herrlichen Wasser und kosten den verbleibenden Tag am Strand aus. Bei einem Cocktail und leckeren Früchten betrachten wir den Sonnenuntergang und lassen die vergangenen Tage Revue passieren. Auf Palm Island verbringen wir die Nacht an Board und freuen uns schon auf den bevorstehenden Tag.

Segeln auf den Grenadinen

Die Luxusinsel Palm Island

 

Tag 7: Palm Island – Tobago Cays

Nach dem Aufstehen und einem stärkenden Frühstück geht es zu unserem letzten Zwischenziel, zu den Tobago Cays. Diese 5 unbewohnten Trauminseln sind allesamt von beeindruckenden Korallenriffen umgeben und bilden ein unbewohntes Inselparadis. Beim Segeln auf den Grenadinen bilden die Tobago Cays einen Treffpunkt für viele Segelyachten. Wir ankern direkt vor Baradel und beobachten die niedlichen Schildkröten, die ihre Köpfchen aus dem Wasser heben. Wir nutzen unseren letzten Tag am Strand und genießen den karibischen Traum. Beim Schnorcheln betrachten wir noch ein letztes Mal die pompösen Korallenriffe unter Wasser und können zusammen mit den Schildkröten im warmen Wasser planschen. Wir bereiten das Abendessen an Bord zu und verkosten das leckere Dinner bei Kerzenschein an Deck. Ein letztes Mal betrachten wir den herrlichen Sonnenuntergang, der das gesamte Meer in warme Farben taucht, bevor wir am nächsten Tag unseren Törn beenden müssen.

Segeln auf den Grenadinen

Das beliebtes Segelziel Tobago Cays

Tag 8: Tobago Cays – Bequia

Schon ist der letzte Tag angebrochen und das Segeln auf den Grenadinen neigt sich dem Ende zu. Wir schlafen in aller Ruhe aus und machen uns für unsere letzte Distanz bis zum Elizabeth Port bereit. Nach 5,5 Segelstunden erreichen wir unser Ziel Bequia, Elizabeth Port. Der wunderbare Törn hat sein Ende erreicht. Voller neuer Erfahrungen, entspannt und braun gebrannt, gehen wir von Bord und freuen uns schon jetzt auf unseren nächsten Segeltörn in der Karibik!

Wo geht es das nächste Mal hin? Vielleicht nach Sardinien?