Hausbootroute für Friesland

Eine Hausbootroute für Friesland – Niederlande

Friesland ist das gefragte, nördlich gelegene Wassersportrevier der Niederlande. Die unzähligen Marinas, die vielen Kanäle und Seen und die abwechslungsreiche Landschaft bilden die optimalen Bedingungen für einen Hausbooturlaub in dieser herrlichen Gegend. Besonders Anfänger fühlen sich hier wohl. Nicht einmal ein Führerschein ist notwendig, um einige der 11 friesischen Städte mit dem Hausboot zu erkunden. Denn kleine Boote mit einer Länge von bis zu 15 Metern dürfen in Friesland führerscheinfrei gefahren werden.

Bei dieser großen Anzahl an Möglichkeiten, den vielen Seen und Kanälen und den wunderbaren Marinas, ist eine Entscheidung für einen Ort nicht leicht. Bei einer Hausbootroute quer durch Friesland müssen Sie sich nicht entscheiden. Entdecken Sie die gesamte Gegend Frieslands und machen Sie sich selbst ein Bild. Wir stellen Ihnen heute eine einwöchige Hausbootroute für Friesland vor, auf der Sie die schönsten Ecken und Gegenden der niederländischen Provinz entdecken können.

Hausbootroute für Friesland

In der Region Friesland ist das Bootfahren sehr beliebt.

Tag 1: Drachten – Leeuwarden

Wir beginnen unsere Route in Drachten, im Herzen der Provinz Friesland. Dort nehmen wir unser komfortables Hausboot entgegen, beziehen die Kojen und beginnen unsere Reise. Am ersten Tag unserer Hausbootroute für Friesland verschlägt es uns nach Leeuwarden, der Hauptstadt Frieslands. Besonders für die sternförmig angeordneten Grachten ist die Metropole bekannt. Das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Nordwestens der Niederlande begeistert vor allem durch seine Mischung aus Belebtheit und angenehmer Beschaulichkeit.

Hier können Museumsliebhaber das Fries Museum und das Gemeentelijk Museum besuchen, in dem tolle Sammlungen des friesischen Kulturguts und wertvolle Keramiken sowie Porzellan ausgestellt sind. Wer sich lieber an der frischen Luft aufhalten möchte, der kann einen Spaziergang zum Oldehove-Toren unternehmen. Dieser Turm erinnert an der schiefen Turm von Pisa und ist in seiner Kuriosität ein besonderer Blickfang der Stadt. Der erste Tag unserer Hausbootroute für Friesland neigt sich dem Ende zu und wir kehren zurück zum Boot. Dort verbringen wir in den gemütlichen Kojen die Nacht, bevor es am nächsten Tag in aller Frühe weitergehen soll.

Hausbootroute für Friesland

Die schöne Grachtenstadt Leeuwarden.

Tag 2: Leeuwarden – Grou

Wir beginnen den zweiten Tag unseres Törns mit einem stärkenden Frühstück, bevor wir unsere Reise in Richtung Grou fortsetzen. Die einmalige Lage direkt am Pikmeer und das atmosphärische Zentrum der Stadt mit vielen kleinen Geschäften, Restaurants und Kneipen machen den Ort zu einem tollen Ziel. Wir legen an einem der unzähligen Bootsliegeplätze an und gehen von Bord, um Grou genauer zu erkunden. Wir begeben uns in den ältesten Teil des Ortes, der auf einer Werft liegt. Dort kann man klar erkennen, dass das Dorf einst von Bauern, Fischern und Schiffern bewohnt war.

Auch die Tradition des Sint Piterfests, die bis heute gewahrt wird, zeugt von der durch das Wasser geprägten Geschichte des Dorfes. Das Sint Piterfest findet jedes Jahr am Samstag vor dem 21. Februar, zu Ehren Sint Piters statt. Sint Piter ist nach dem Apostel Petrus, dem Schutzpatron der Fischer und Schiffer benannt. In der Altstadt Grous sollten Sie zudem unbedingt das Rathaus besichtigen, welches von einem sehr talentierten Architekten entworfen wurde. Dort befinden sich wunderschöne Glasmalereifenster, alte friesische Sprüche und Malereien als auch Skulpturen von Tjipke Visser. Nach diesem ereignisreichen Tag besuchen wir am frühen Abend ein nettes Restaurant in der Nähe zur Marina und kosten dort von dem einheimischen Gericht „Stamppot“, ein deftiges Gericht mit zerstampften Kartoffeln und Gemüse, das mit Sauerkraut, Räucherwurst und Zwiebeln serviert wird.

Hausbootroute für Friesland

Grou verfügt über zahlreiche Bootsliegeplätze.

Tag 3: Grou – Lemmer

Am nächsten Morgen wachen wir in unseren Kojen auf und setzen unsere Hausbootroute für Friesland fort. Unser nächstes Ziel ist Lemmer, das südliche Zentrum der Provinz Friesland. Besonders im Sommer kommen viele Besucher hierher, um im Wasser rund um Lemmer Baden zu gehen oder einige Wassersportarten auszuüben. Eine Besonderheit stellt das Pumpwerk „Woudagemaal“ dar. Es ist das größte Dampfpumpwerk der Welt, das noch immer in Betrieb ist und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Danach sollten Sie sich noch die Schleusen „Lemstersluis“ und „Riensluis“ ansehen, die einen wunderbaren Eindruck der Prägnanz des Wassers in und um Lemmer erzeugen. Am Abend stärken wir uns in einer Kneipe mit Meerblick, bevor wir uns nach einem schönen und ereignisreichen Tag in unsere Kojen begeben.

Hausbootroute für Friesland

Das berühmte Pumpwerk „Woudagemaal“ in Lemmer.

Tag 4: Lemmer – Sneek

Nach Anbruch des vierten Tages, führt uns unsere Hausbootroute für Friesland nach Sneek. Sneek liegt inmitten der friesischen Seenplatte und gilt als Schmuckstück Frieslands. Besonders Wassersportler fühlen sich rund um das Sneekermeer wohl. Doch nicht nur der Wassersport verhilft Sneek zu großer Bekanntheit. Das Wahrzeichen und eine wichtige Sehenswürdigkeit ist die Festungsanlage „Waterpoort“, welche Sie in jedem Fall auch besuchen sollten. Außerdem sollte man bei einem Besuch Sneeks in keinem Fall das Rathaus mit dem beeindruckenden Rokokogiebel und die beiden prächtigen Kirchen der Stadt verpassen.

Wer eine kleine Pause vom Sightseeing braucht, der kann in Sneek alternativ die Zeit zum Shoppen nutzen. Viele tolle Geschäfte gibt es in der ruhigen Innenstadt Sneeks zu entdecken, in welchen man wunderbare Souvenirs und viele schöne Kleinigkeiten finden kann. Am Abend besuchen wir ein nettes Restaurant und kosten von den Spezialitäten der Niederlande. Wir lassen den Tag in gemütlichem Flair mit Life-Musik und einigen leckeren Drinks ausklingen.

Hausbootroute für Friesland

Sneek und sein Wahrzeichen „Waterpoort“

Tag 5: Sneek – Dokkum

In aller Ruhe wachen wir am nächsten Tag auf und planen beim Frühstück unsere Weiterfahrt nach Dokkum. Dokkum ist die nördlichste Stadt der Niederlande und in jedem Fall einen Besuch wert. In der atmosphärischen Altstadt kann man die mehr als 400 Jahre alten Bollwerke besichtigen und ein wenig in die Vergangenheit eintauchen. Schlendern Sie durch die alten Gassen der schönen Stadt, bewundern Sie die vielen, unter Denkmalschutz stehenden Häuser und kehren Sie in eine traditionelle Gaststätte ein, um sich bei einem leckeren Menü eine kleine Pause zu gönnen.

Danach sollten Sie sich die allesamt nach Bonifatius benannten wichtigen Sehenswürdigkeiten Dokkums ansehen. Dazu zählen der Bonifatiusbrunnen, die Kapelle und die Kirche. Vielleicht kennen Sie ja die Geschichte vom Mord an Bonifatius, in der der Ort Dokkum eine wichtige Rolle spielte? Den ganzen Tag schlendern wir durch die Gassen Dokkums und tauchen in die Geschichte der prächtigen Stadt ein. Viel zu schnell bricht der Abend an und wir müssen uns in unsere Kojen begeben, um Kraft für den nächsten Tag zu sammeln.

Hausbootroute für Friesland

Die atmosphärische Stadt Dokkum.

Tag 6: Dokkum – Groningen

Am sechsen Tag unserer Hausbootroute für Friesland führt uns der Weg nach Groningen, in die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, die eigentlich nicht mehr in Friesland liegt. In Groningen gibt es jedoch viel zu entdecken, weshalb ein Abstecher sich lohnen wird. Die Studentenstadt lockt Touristen mit einem vielfältigen Angebot an Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und einem lebendigen Stadtleben an. Besonders das Hanze Huis (Hansehaus) in Groningen erfreut sich großer Beliebtheit. Dort kann man Produkte wie Lübecker Marzipan, Kaffee und Tee aus vielen Hansestädten Europas erwerben. Die Hanse war von 1282 bis 1669 eine Vereinigung von Kaufleuten aus Deutschland, Skandinavien, England, Polen, dem Baltikum, Russland und den Niederlanden. In Groningen kann man noch heute in die Geschichte der Hansetradition eintauchen.

Doch nicht nur diese Tatsache macht Groningen zu einem besonderen Ziel; unternehmen Sie einen Spaziergang durch die Innenstadt, welche als besonders lebenswert gilt. Dort können Sie einige historische Lagerhallen, wundervolle Innenhöfe und beeindruckende Gebäude entdecken, welch wunderbarer Ort! Schneller als gedacht, neigt sich der letzte Tag unserer Hausbootroute für Friesland dem Ende zu. Gemeinsam bereiten wir unser Abendessen an Bord zu, sitzen gemütlich beisammen und lasssen die Erlebnisse der letzen Woche Revue passieren.

Hausbootroute für Friesland

Groningen ist eine sehr beliebte Stadt für einen Bootsurlaub.

Tag 7 Groningen – Drachten

Nach dem Aufstehen machen wir uns zurück auf den Weg nach Drachten, unserer Ausgangsmarina. Machen Sie sich nicht zu spät auf den Weg, denn bis nach Drachten gilt es noch einige Seemeilen zu überwinden. Gegen Nachmittag erreichen wir De Wilgen und checken dort in aller Ruhe aus. Alle sind sich einig: Eine Hausbootroute für Friesland lohnt sich! Schon jetzt planen wir unsere Tour für das kommende Jahr.

Waren Sie schon einmal mit dem Hausboot in den Niederlanden unterwegs?