Das Problem der Meeresverschmutzung

Restbestände und Abfallprodukte von Schiffen können einen Bumerang-Effekt verursachen

Möglicherweise haben sich viele von Euch noch nicht mit der Tatsache beschäftigt, dass sich die Meeresverschmutzung direkt auf unsere Nahrungskette auswirkt. Auch von Seglern im Meer entsorgte Abfälle lassen diesen Bumerang-Effekt entstehen.

meeresverschmutzung

Meeresverschmutzung kann vermieden werden

Plastiktüten, Zigaretten, Metalle und Waschmittel sind nur einige von vielen Abfallprodukten, die auf direkte oder indirekte Art und Weise von Booten in das Meer gelangen und sich auf den Meeresböden ansammeln. Hier werden sie von den Meeresorganismen geschluckt, die einen Teil unserer globalen Nahrungskette bilden. Aufgrund unserer eigenen Gesundheit sowie der Ökosysteme der Natur sollten wir uns die maritime Umweltverschmutzung vergegenwärtigen und an Bord eines Bootes verantwortungsvoll verhalten. Wir von Nautal möchten unseren Kunden ein Bewusstsein hierfür vermitteln, um die Umweltbedingungen zu verbessern.

Oftmals ist das Mieten eines Segelbootes oder einer Yacht von unbeständigen Bedingungen auf dem Meer geprägt, sodass der Wind und die Wellen einigen Abfall vom Boot in das Meer tragen. Diesbezüglich ist es wichtig, das Schiffsdeck ordentlich zu halten, um die Auswirkungen der externen Faktoren zu minimieren, die Ihren Bootsausflug auf negative Art und Weise beeinflussen. Auch persönliche Gegenstände wie Handys, Handtücher und Kleidungsstücke sollten an Bord sicher verstaut sein. Darüber hinaus ist es wichtig, Lebensmittelreste und Verpackungen in Müllbeuteln zu lagern und möglichst nicht lose herumliegen zu lassen, weil Sie so sehr schnell unfreiwillig im Meer landen. Obwohl organischer Abfall für die Umwelt ungefährlich ist, dauert es lange bis sich dieser zersetzt. Und wer möchte schon auf einer erholsamen Segelfahrt in traumhaften Buchten beispielsweise Schalen von Orangen oder anderen Lebensmitteln an der Wasseroberfläche schwimmen sehen?

Beim Essen sollte man auf Wind und Wellen gefasst sein.

Beim Essen sollte man auf Wind und Wellen gefasst sein.

Die Müllsäcke sollten wettergeschützt gelagert werden, um zu verhindern, dass diese von Bord gehen könnten. Besonders wichtig ist es, kein Öl ins Wasser gelangen zu lassen, da es verheerende Folgen für das Meer verursacht. Auf Grund dessen sollte Öl sicher in Karaffen aufbewahrt sein, um jede Meeresverschmutzung zu verhindern. Außerdem ist zu beachten, wie der (Schmutz-)Wassertank auf dem Boot genutzt und entleert werden sollte: Entweder auf hoher See oder, noch besser, in den dafür vorgesehenen Stellen in den Häfen.

Schließlich sind noch die zum Motor und dessen Instandhaltung gehörenden Utensilien wie Schmutztücher und Metallteile zu erwähnen, die nicht außer Acht gelassen werden sollten. Auch diese können in speziell dafür vorgesehenen Stellen in den Häfen entladen werden.

2 Kommentare

  • Georges Pfeiffenschneider sagt:

    Was hier und auf allen anderen Seiten, die Boote vermieten, überhaupt nicht zur Sprache kommt, ist die Klimaverschmutzung. Obwohl allenthalben groß über Erderwärmung, Klimaschutz und CO2-Ausstoß diskutiert wird, scheint die Art des Antriebs weder für Anbieter noch für Kunden eine Rolle zu spielen. Vergeblich suche ich nach Booten mit Elektro- oder Solarmotoren; der billige Diesel wird weiterhin stillschweigend als selbstverständliche Energiequelle hingenommen. Eine solche verantwortungslose Haltung finde ich sehr bedauerlich. Ich werde jedenfalls kein Boot mieten, so lange es auf diesem Gebiet keine wirklich ökologischen Alternativen gibt.

    1. Ina sagt:

      Lieber Herr Pfeiffenschneider,

      als Alternative zu motorbetriebenen Booten gibt es Segelboote, die nur für kurze Strecken mit einem Motor betrieben werden müssen. Durch das Segeln werden keine Schadstoffe ausgestossen und Sie bewegen sich klimafreundlich fort.
      Vielleicht erwägen Sie für Ihren nächsten Urlaub ja diese Alternative.

      Liebe Grüsse

      Ihr Nautal Team

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.