Alten Bootsführerschein umschreiben

Alten Bootsführerschein umschreiben

Was gibt es schöneres als einen Urlaub auf dem Wasser? Ob im In- oder Ausland, ein Segeltörn, eine Motorboot-Tour oder eine Reise auf einer pompösen Yacht lohnen sich allemal. Doch wie sieht es eigentlich mit Ihrer Befähigung zum Führen des Bootes aus? Wenn es bereits eine ganze Weile her ist, dass Sie Ihren Bootsführerschein erworben haben, dann kann es sein, dass Sie sich schon einmal gefragt haben, ob dieser noch gültig ist. A-Schein, R-Schein oder Führerschein aus der damaligen DDR? Keine Sorge! Auch wenn Sie noch im Besitz eines dieser älteren Dokumente sind, dürfen Sie in Deutschland noch immer mit dem Boot rausfahren. Wenn Sie jedoch eine länge Tour im Ausland planen, dann sollten Sie Ihren alten Bootsführerschein umschreiben lassen. Wie das funktioniert, wo eine Umschreibung möglich ist und welche Bedingungen zu erfüllen sind, darüber möchten wir heute ein wenig Aufklärung schaffen.

Alten Bootsführerschein umschreiben

In Deutschland gibt es viele unterschiedliche Bootsführerscheine

Welche alten Führerscheine gibt es, die man umschreiben lassen kann?

Es gibt eine ganze Reihe Führerscheine, die vor einiger Zeit ausgestellt wurden und heute noch gültig sind. Diese können Sie jedoch sehr einfach umschreiben lassen. Dazu zählen:
-Alte Befähigungsnachweise: Sportbootführerschein-Binnen, die bis zum 1. April 2000 ausgestellt wurden. Diese enthalten noch kein Internationales Zertifikat.
-Führerscheine für Binnenfahrt (A), der sogenannte DSV-A-Schein des Deutschen Segler-Verbandes.
-Sportbootführerscheine, die vor dem 1. April 1978 bzw. in Berlin vor dem 1. April 1989 für die Seeschifffahrtstraßen ausgestellt wurden. Hier fehlt auf dem Deckblatt das Wort See. Wenn Sie im Ausland, zum Beispiel in Kroatien fahren möchten, ist es notwendig den alten Bootsführerschein umschreiben zu lassen.
-Amtliche Motorbootführerscheine, die bis zum 31.12.1973 ausgestellt wurden.
-Befähigungsnachweise zum Führen von Sportbooten im Fahrtbereich Binnengewässer aus der ehemaligen DDR.

Alten Bootsführerschein umschreiben

Unzählige alte Bootsführerscheine

Ist der alte Führerschein noch gültig?

All diese Führerscheine sind im Inland natürlich noch gültig. Dennoch ist es sehr empfehlenswert, den alten Bootsführerschein umschreiben zu lassen, besonders dann, wenn Sie im Ausland fahren möchten. Seit 2000 wird nämlich bei allen Sportbootführerscheinen-Binnen das Internationale Zertifikat mit ausgestellt. In Kroatien ist eine Umschreibung des alten Führerscheins zum Beispiel zwingend notwendig, da nur die neuen Führerscheine anerkannt werden. Mit einer Umschreibung kann man sich also ganz einfach eine Diskussion bei der ausländischen Führerscheinkontrolle ersparen. Und übrigens, auch in Berlin ist manchmal eine Umschreibung des alten Führerscheins notwendig. Hier werden nämlich nur Bundesdokumente und keine Verbandsdokumente (wie der A-Schein, BR-Schein, BK-Schein, C-Schein und R-Schein des DSV) anerkannt.

Alten Bootsführerschein umschreiben

Das Internationale Zertifikat, welches seit 2000 ausgestellt wird.

Wo kann ich meinen Führerschein umschreiben lassen?

Auf der Internet-Seite des DSV unter der Rubrik ‚Sportbootführerscheine‘ können Sie sämtliche Antragsformulare, wie zum Beispiel das Antragsformular für die SBF-Binnen Umschreibung, als PDF-Datei downloaden. Ohne erneute Ablegung einer Prüfung können Sie so einen neuen amtlich anerkannten Sportbootführerschein-Binnen erhalten. Hierfür ist jedoch die Vorlage eines anerkannten Befähigungszeugnisses notwendig. Dieses Befähigungszeugnis kann zum Beispiel ein Berufspatent, ein Bodenseeschifferpatent oder ein Berliner Führerschein nach der Verordnung vom 27.07.1976 sein. Mit dem Antragsformular und dem Originaldokument können Sie in jeder Führerscheinstelle des DMYV oder des DSV ihren neuen Bootsführerschein beantragen.

Alten Bootsführerschein umschreiben

Was benötige ich, um meinen alten Bootsführerschein umschreiben zu lassen?

Die Umschreibung des alten Bootsführerscheins ist nicht kompliziert. Sie benötigen lediglich den ausgefüllten Antrag, die Originalversion Ihres Befähigungszeugnisses, ein Passbild und, bei Namensänderung, eine Kopie der Namensänderungsurkunde. Die Kosten für diesen Vorgang belaufen sich auf ca. 20-30 €. Sie haben die Möglichkeit, den neuen Führerschein entweder persönlich abzuholen oder diesen per Brief verschicken zu lassen.

Haben Sie schon Ihren alten Bootsführerschein umschreiben lassen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns!